Weihnachten anders

Besinnlichkeit auf anderen Wegen

Es ist kaum zu glauben: wieder ist ein Jahr vergangen und wir feiern bald Weihnachten.

2020 wird wohl jedem in Erinnerung bleiben, da heuer alles anders ist – dank Corona.

Zugegeben, es kann schon eine Herausforderung sein, die Vorweihnachtszeit ohne Weihnachtsmärkte, Punsch trinken, Weihnachtsfeiern, Geschenke kaufen usw. zu verbringen.

Aber, Hand aufs Herz, war der Stress und die Hektik und der ganze Trubel in den vergangenen Jahren wirklich so prickelnd? War es nicht oft so, dass von der stillen, friedlichen Zeit vor Weihnachten so gut wie nichts zu bemerken war? Eben weil noch sooo viel zu tun war, damit alle glücklich mit den Geschenken sind und das Weihnachtsfest perfekt ist? Was wohl, wenn man absolut ehrlich zu sich selbst ist, nicht immer der Fall war, oder?

Dieses Jahr ist vieles anders, weil etliche Veranstaltungen und Unternehmungen ausfallen und Geschenke online bestellt werden. Es ist eine große Einschränkung, stimmt, und es nervt, jedoch es ist heuer eben so – Punkt!

Ich kann mich jetzt die ganze Zeit darüber aufregen und beklagen, oder ich kann das Beste daraus machen, indem ich zum Beispiel erkenne, wieviel mehr Zeit ich dadurch habe.

Zeit, für mich und Dinge die mir gut tun, vielleicht mit einem täglichen Spaziergang, oder ich lese endlich das Buch, das schon so lange ungeöffnet auf meinem Nachttisch liegt. Wer möchte, kann selbstgemachte Keks-Kreationen backen, handarbeiten, nach Lust und Laune weihnachtlich dekorieren, die Weihnachtskarten einmal persönlich schreiben und abschicken, anstatt des mittlerweile obligaten Weihnachtsmails oder -WhatsApps. Der Empfänger freut sich bestimmt.

Ich kann sehen, dass mir durch das Wegfallen diverser Besorgungen und Erledigungen auch mehr Zeit für die Familie bleibt. Zeit für die Kinder, für gemeinsame Spiele, basteln, Geschichten vorlesen, einen Weihnachtsfilm gemeinsam anschauen, Weihnachtslieder singen oder anhören.

Ich denke, dass wir in diesem Jahr die Chance bekommen die Weihnachtszeit anders als in den vergangenen Jahren zu erleben, wesentlich ruhiger und stiller, aber auch friedlicher und vielleicht gelingt es uns dadurch unseren Blickwinkel auf Weihnachten zu verändern und das Wesentliche darin zu erkennen.

Ich habe dazu ein, wie ich finde, sehr stimmiges Zitat gefunden:

„Das Geheimnis der Weihnacht besteht darin, dass wir auf unserer Suche nach dem Großen und Außerordentlichen auf das Unscheinbare und Kleine hingewiesen werden.“

(unbekannter Verfasser)

Ich wünsche Euch eine friedliche, angenehme Vorweihnachtszeit und ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest.

Alles Liebe

Barbara

 

Wir gehen den zweiten Schritt gemeinsam

Jetzt anfragen